AUFGRUND VON COVID-19 VERSCHOBEN! Neuer Termin: 6.- 8. Mai 2021 Auf dem Seminar “Dam Removal goes Alps” wollen wir von den Erfahrungen aus ganz Europa lernen, die Potentiale für Rückbau auch im Alpenraum aufzeigen und die notwendigen Rahmenbedingungen für Dammrückbau skizzieren. Riverwatch Geschäftsführer Ulrich Eichelmann wird den Fall Altenau in Ostewestfalen präsentieren - ein gelungenes Bespiel für Staudammbeseitigung und Flussrenaturierung.

Internationale und albanische Wissenschaftler erheben ihre Stimme gegen die geplanten Wasserkraftwerke an der Vjosa und ihren Zuflüssen. In diesen Videobotschaften warnen sie vor den schwerwiegenden Konsequenzen wie zum Beispiel massive Küstenerosion, Verlust von Biodiversität, Gefahr von Dammbruch aufgrund des stark erdbebengefährden Gebietes, Verlust von Einkommensquellen sowie viele weitere negative Aspekte. Wird die albanische Regierung auf die Wissenschaft zuhören?

© Jeremy Monroe

Der World Fish Migration Day 2020 rückt näher! Dieser Tag dient dazu, Bewusstsein für die Bedeutung von Wanderfischen und frei-fließenden Flüssen zu stärken. Am 16. Mai organisieren tausende von Organisationen, Schulen, Aquarien, Zoos und Gemeinden ihre lokalen Veranstaltungen, um die Menschen für wandernde Fischarten zu begeistern. Mach mit!

Große Erhre für Stara Planina Aktivisten! Die erhielten den Preis "Most Exceptional Team 2019" © Dušan Bodiroga

Am vergangenen Freitag wurde die serbischen Aktivistengruppe "Let´s Defend Rivers of Stara Planina” eine besondere Ehre zuteil:  sie erhielten im Nationaltheater in Belgrad den Preis "Most Exceptional Team 2019". Die Gruppe kämpft seit Jahren gegen den Ausbau von Wasserkraft im Naturpark Stara Planina und hat einige Projekte gestoppt.

Das Dorf Kutë will nicht, dass die Vjosa gestaut wird. Sie kämpfen gegen das Wasserkraftprojekt. © Andreas Götz

Wir brauchen deine Hilfe! Spende für das Projekt und hilf zu zeigen, dass keine Staudämme auf der Vjosa notwendig sind. Die Dorfbewohner würden einen Großteil der Ackerfläche im geplanten Stausee verlieren. Stattdessen können sie ihre eigene Energie auf ihren Dächern produzieren, mehr Einkommen für die Gemeinschaft schaffen und gleichzeitig den letzten großen Wildfluss Europas retten! HIER SPENDEN

Seiten