Undefined

LAUT STARK WILD - Demo & Konzert: Aufstand für die Mur: Samstag, 30. September, 15:00 am Tummelplatz. Das Doppelprojekt Murkraftwerk und Kanal zeigt sein wahres Gesicht: Rodungen und Schlägerungen über den Augartenpark bis ins Stadtzentrum stehen kurz bevor. Bereits am Montag, dem 2. Oktober ist offizieller Baustart für den Speicherkanal.

© Plattform „Rettet die Mur“

Mit fragwürdiger Begründung wurde das Mitbestimmungsrecht der Grazer zum umstrittenen Mur-Kraftwerk vom Wiener Verwaltungsgerichtshof unterbunden. Lesen Sie die gestrige Presseaussendung der Plattform „Rettet die Mur“ über den Gerichtsentscheid.

© Rettet die Mur

Über 200 AnrainerInnen sollen für Murkraftwerk und Zentralem Speicherkanal enteignet werden. Ein Einspruch beim VwGH bringt nun eine neue Wendung. Der VwGH prüft die Enteignung. Er könnte der Revision aufschiebende Wirkung für das gesamte Verfahren zuerkennen. Die Risiken für den Bau des umstrittenen Projekts werden immer deutlicher. Auch über die Volksbefragung wird der VwGH entscheiden.

Für die Dokumentation dieser Naturzerstörung steht Fotograf Franz Keppel nun vor Gericht. Foto: Franz Keppel

Einzelpersonen, die im Februar das Murbaummassaker dokumentiert hatten werden nun für ihren zivilgesellschaftlichen und rechtskonformen Einsatz vor Gericht gezerrt. Ihnen soll das Betreten des gesamten Murraums verboten werden. Hier geht es dem Landeskonzern Energie Steiermark ganz klar um Einschüchterung und das Unterbinden der Dokumentation der Zerstörung.

Rechtsanwalt Univ.-Doz. Dr. Wolfgang List zeigt sich hinsichtlich der Eingabe beim Verwaltungsgerichtshof zuversichtlich

++ Verwaltungsgerichtshof wird über Befragung der GrazerInnen zur Murstaustufe entscheiden ++ Trotz mehr als 10.000 gültigen Unterschriften für eine Volksbefragung lehnte die Stadt Graz im Herbst 2016 den Wunsch der BürgerInnen nach Mitbestimmung beim Murkraftwerks-Projekt ab. Auch eine Beschwerde gegen den negativen Stadt-Bescheid beim Landesverhaltungsgericht wurde abgewiesen.

Sie leben noch! Die Huchen der freifließenden Grazer-Mur. Doch nun geht es ums Überleben!! Die erfreuliche Wiedergeburt der Mur wird durch einen bereits erfolgten Baustart der Murstaustufe Graz zerstört und unwiederbringlich vernichtet. Sehenswerter Filmbeitrag über die Huchen in Graz und Franz Keppel - einen Kämpfer für Fische und Flüsse.

In Graz geht der Protest um die Mur munter weiter. Hier die neuesten Videos dazu:

Blockieren für Anfänger: So gehts! Dieses Video zeigt wie man eine Baustelle besetzt und Bauarbeiten so lang wie mögich hinauszögert. Inklusive Rechtsbelehrung!

FASCHINGSMARSCH Rettet die Mur! In diesem Video sind Eindrücke vom

Am Freitag, dem 24. Februar findet in Graz wieder eine Kundgebung von "Rettet die Mur" statt. Komm mit, die Mur gehört auch dir ...Treffpunkt: 14 Uhr Augartensteg / Kundgebung: 15 Uhr Puchsteg. Zur Einstimmung im Video die Grazer Protesthymne "Rettet die Mur!", aufgenommen während der Kundgebung am 17.2. am Grazer Hauptplatz.

Foto: Franz Keppel

++ Mini-Beteiligung von 12,5% - Kraftwerk wird schöngerechnet - ein richtiger Investor nicht gefunden ++ Die VERBUND AG soll nun wieder marginal in das Projekt einsteigen. Damit beteiligt man sich am kritischsten Projekt Österreichs. Die Proteste rund um das zerstörerische Murkraftwerk in Graz reißen derweilen nicht ab.

Seiten