Enormes Interesse in Deutschland – jetzt in München, Köln und Frankfurt

Das Interesse an Climate Crimes und an dem Thema ist riesengroß. In Hamburg war die Vorstellung eine Stunde vor Beginn ausverkauft, in Berlin mussten sogar 100 Personen wieder gehen und in Bremen reichte der Platz des Saals auch nicht aus. Die anschließenden Diskussionen waren durchwegs interessant. Landwirte und Konzernvertreter waren ebenso dabei, wie Bürgerinitiativen und NGOs. “Dieser Film war überfällig!” sagte Hubert Weiger, Chef der größten Naturschutzorganisation Deutschlands, BUND, in der Diskussion in Berlin.

Niko Paech, Ökonom und Wachstumskritiker ist ebenfalls angetan von Film und Thema. Er wird in Köln bereits zu dritten Mal mit dabei sein und zusammen mit Ulrich Eichelmann mit den Zuschauern  diskutieren. Die nächsten Vorführungen mit anschließender Diskussion: München, 20.2., Köln, 22.2. und Frankfurt 24.2.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.