Public Eye Award: Avatar läßt grüßen!

Der brasilianische Konzern Vale erhielt vergangene Woche den Public Eye Award 2012, so etwas wie den Preis der Schande. Über 25.000 Menschen wählten sie zur rücksichtslosesten Firma des Jahres. Vale ist der zweitgrößte Minenkonzern der Welt und ist seit Jahren für seine rücksichtslose Ausbeutung der Natur, Menschenrechtsverletzungen etc.  bekannt. Aktuell engagiert sich der Konzern bei dem umstrittenen Belo Monte Staudammprojekt, bei dem zigtausend Menschen ihre Heimat verlieren und zahlreiche Tierarten aussterben sollen. Überreicht wurde der “Unpreis” während des Weltwirtschaftstreffen in Davos von Joseph Stieglitz, Wirtschaftsprofessor und Nobelpreisträger.

Die österreichische Firma Andritz ist ebenfalls an Belo Monte beteiligt, genauso wie am nicht minder umstrittenen Ilisu Staudammprojekt am Tigris in der Türkei.

Weitere Informationen zum Public Eye Award: http://www.publiceye.ch/

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.