Morgige Pressekonferenz: Kraftwerk im Waldviertel – Wortbruch der EVN oder Dammbruch für den Kamp?

Natürlicher Kamp im Bereich des Unterwassers. Hier will die EVN um 1,5 Meter ausbaggern.  (c) Matthias Schickhofer

Natürlicher Kamp im Bereich des Unterwassers. Hier will die EVN um 1,5 Meter ausbaggern. (c) Matthias Schickhofer

Wien, am 9. Dezember 2015 – Stellen die Ausbaupläne der EVN tatsächlich einen Beitrag zur Energiewende dar oder sind sie nur eine weitere Salamischeibe, die von unseren Flüssen abgeschnitten wird? Welche Folgen hätte der Ausbau des Kraftwerks für die Natur? Ist der Abriss des Stauwehres eine Alternative?

Umweltorganisationen zeigen auf dieser Pressekonferenz den Weg für eine nachhaltige Zukunft der Lebensader Kamp auf. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Datum und Uhrzeit:    Donnerstag, 10. Dezember 2015 um 10 Uhr
Ort:                                      Café Landtmann, Löwelzimmer, Universitätsring 4, 1010 Wien

Ihre Gesprächspartner sind:

  • Werner Gamerith, Waldviertler Autor und Fotograf
  • Margit Gross, Geschäftsführerin des Naturschutzbundes Niederösterreich
  • Ulrich Eichelmann, Geschäftsführer von Riverwatch

 Moderation: Matthias Schickhofer

Rückfragehinweis und Anmeldung:
Claudia Mohl, WWF-Pressesprecherin, Tel. 01/48817-250 oder 0676/83 488 203,
E-Mail: claudia.mohl@wwf.at

Capture

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.